Sie sind hier: Startseite Aktuelles 26.11.2019 - MINERVIA-Vortrag - Prof. Dr. Ulrich Eigler (Zürich) "Zwischen Löwen und Lampe - Hieronymus und die Tradition der Iucubratio"

26.11.2019 - MINERVIA-Vortrag - Prof. Dr. Ulrich Eigler (Zürich) "Zwischen Löwen und Lampe - Hieronymus und die Tradition der Iucubratio"

— abgelaufen
— abgelegt unter:

Kurzübersicht
Art des Termins
  • Vortrag
Wann 26.11.2019
von 18:00 bis 20:00
Wo Hörsaal XV
Termin übernehmen vCal
iCal

Zwischen Löwe und Lampe - Hieronymus und die Tradition der lucubratio

 

Mit der Regieanweisung NACHT In einem hochgewölbten, engen, gotischen Zimmer FAUST unruhig auf seinem Sessel am Pulte setzt Goethe den ersten Auftritt seines Faust in Szene. Er stellt ihn damit in eine lange Genealogie derer, die die lucubratio, das einsame Arbeiten im von einer Lampe erhellten Studierzimmer, pflegten. Zu diesen gehört besonders der Kirchenvater Hieronymus, der im Zentrum des Vortrags steht und auch dessen Titel – «Zwischen Löwe und Lampe» – inspiriert hat. Dieses Bild von Hieronymus setzt freilich eine durch Demosthenes, Cicero oder Quintilian bestimmte Tradition der Nachtarbeit fort, die zusammen mit Hieronymus eine spezifische Rezeption ab dem 15. Jh. erfahren hat. Hier steht die Hieronymus-Ikonographie im Zentrum. In ihr konkretisiert sich als Bildmotiv die einsame, geistige Arbeit des Nachts als Konzept eigenverantwortlicher, intellektueller Arbeit, welches sich in Auseinandersetzung mit antiken Vorbildern im 14./15. Jh. entwickelt hatte.

Artikelaktionen